Schlagwort-Archive: Terra Preta

Pflanzkohle selber herstellen

Wir haben März. Und das ist die Zeit, in der unsere online bestellten Pflanzen verschickt werden. Oft wird als Füllmaterial Stroh oder Holzwolle verwendet. Wer wie wir für den Kompost Pflanzkohle selber produzieren möchte, sollte dieses Material bitte nicht entsorgen!

Die Holzwolle darf natürlich nicht behandelt worden sein, dann eignet sie sich hervorragend dafür. Ich habe meine Dosen mit Stroh und Holzwolle befüllt und in den Kamin gestellt. 20 Minuten später war die Holzkohle fertig. Ich habe die Dosen zum Abkühlen im Ofen gelassen. Aus eigener Erfahrung: lieber abwarten und sich nicht die Finger verbrennen! IMG_5987[1]

Die so hergestellte Pflanzkohle ist von der Struktur einfach prima. Sie zerfällt fast von alleine in eine sehr feine aber immer noch luftige Substanz. Einfach super, um damit unsere Wurmfarm oder Kompost zu verbessern. Die Nähstoffe beim kompostieren können so besser gebunden werden und werden später an die Pflanzen erst nach und nach abgegeben, so dass das Auswaschen verhindert wird.

IMG_5986[1]

Mehr über Terra Preta

Terra Preta

IMG_5667[1]Kennt Ihr eigentlich die Schwarze Erde, die Terra Preta heisst?

Bei Wikipedia ist folgende Definition zu finden: „Dieser Boden besteht aus einer Mischung von Holz- und Pflanzenkohle, menschlichen Fäkalien, Dung und Kompost durchsetzt mit Tonscherben und gelegentlich auch Knochen sowie Fischgräten.

Man kann diese Erde auch bei sich im Garten herstellen! Diese soll besonders gut für die Pflanzen sein, da die Kohle die Nährstoffe bindet und sie nicht so leicht ausgewaschen werden.

Ich werde dafür im Frühjahr Pferdemist, Gras, Kuchen und Gartenabfälle mit Gesteinmehl, Bentonit und Pflanzkohle mischen, die Fäkalien lasse ich lieber weg ;-). Danach wird das Ganze ein Jahr ruhen. Alles wird zu Kompost und die Kohle wird sich mit Nährstoffen vollsaugen.

Kohle keine Asche

Wichtig! Keine Asche sondern Kohle aus unbehandelten Pflanzen benutzen. Kohle entsteht bei der Verbrennung ohne Sauerstoff und hat eine poröse Struktur. Asche ist deshalb ungeeignet. Man kann Pflanzkohle auch fertig kaufen.

 

Für meine Zwecke habe ich versucht, mir die Kohle selber herzustellen. Einen Teil davon möchte ich in meiner Wurmfarm untermischen. Man sollte eine Anteil am Substrat von ca. 10 % erreichen. Ich werde deshalb in 40 Liter fast fertigen Wurmhumus 4 Liter Pflanzkohle beimischen.

Pflanzkohle selber herstellen

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, draussen oder im Haus.

Soweit es Außen erlaubt ist, wird ein Steinguttopf mit Pflanzen und Holz bestückt und mit einem Deckel abgedeckt. Darunter wird ein Feuer entzündet. Dabei ist darauf zu achten, dass die Verbrennungsgase entweichen können müssen, also nicht luftdicht abschliessen! Der Deckel muss ein Loch haben!

Man kann aber auch im Kaminofen diese Kohle herstellen. Ich habe dafür eine alte Konservendose benutzt, die ich noch zu Hause hatte und mich direkt an die Arbeit gemacht.  Diese habe ich mit Stroh, Blätter, Zapfen, Moos und Holz befüllt. Der Kamin war schon heiss und ich habe die Dose in das Feuer gelegt. Nach 25 Minuten war das Feuer erloschen und ich habe noch gewartet bis die Dose vollständig abgekühlt war. Die Pflanzkohle muss noch vor dem Gebrauch zerspampft werden. Hier der Link, der mich inspieriert hat: https://www.youtube.com/watch?v=fg8NHI6AMlM