Schlagwort-Archive: Funkien

Waldbeete

Wir haben noch Winter, der Garten rüht vor sich hin. Bestimmt viele von Euch machen sich schon Gedanken was ihr in diesem Saison noch im Garten ändern möchten.

Wie img_3778wäre es  mit einer neuen Rabatte? Es gibt fast in jedem Garten Ecken, die dunkel und ein bisschen vergessen sind. Warum soll man sie nicht zum leuchten bringen? Waldpflanzenrabatten wirken immer geheimnissvoll, heiter und wild. Die Sonne trocknet sie nicht schnell aus, sie wirken an einem heissen Tag irgendwie erfrischend und lebendig.  Auch der Geruch erinnert an einen Wald. Vorausgesetzt haben wir an Rindenmulch gedacht 🙂

Es gibt viele schöne Pflanzen, die wir dafür nehmen IMG_1861könnten. Farne, Gräser, Hostas, Herbstanemonen, Frauenmantel, Storchenschnabel, Trännendes Herz, Lungenkraut und vieles mehr. Auch Waldhortensien eignen sich für dieses Zweck hervorragend! Ihre weisse Blütenbälle erhellen die dunkleste Ecken. Und nicht zu vergessen- solche Schattenrabatten sind sehr pflegeleicht- das Giessen enfällt bis auf ganz trockenenem heissen Perioden. Etablierte Bepflanzungen kommen fast alleine zur Recht. Wichtig ist, die Pflanzen in Gruppen zu pflanzen und verschiedene Formen und Höhen zu kombienieren. Auf dieser Weise wird das Beet immer spannend und harmonisch wirken.

IMG_5331Bevor wir das Beet bepflanzen, müssen wir die Erde gut vorbereiten. Die meisten Waldpflanzen lieben humose, feuchte, lockere Böden. Es lohnt sich schon im Vorfeld ein Kompost aus Laub und anderen Gartenabfällen vorzubereiten. Danach reicht es, wenn man die Oberfläche regelmässig mulcht. So bleibt die Erde humus und locker. Schnell finden sich auch Tierchen, die das feuchte Milieu mögen. Bei uns sind zum Belispiel Erdkröten eingezogen 🙂 Auch Vögel wissen dieses Beet zu schätzen. Sie finden dort viele Insekte und Würme. Mit grösseren Steinen und Würzel dekoriert, wird ein schön bepflanztes Beet schnell zu einem Blickfang.

img_9404Hier ein kleiner Überblick von schattenliebenden Pflanzen:

Weiterlesen

Hostas

IMG_1436

Meine Liebe für die Hostas hat, glaube ich, etwas mit Zimmerpflanzen zu tun.
Z. B. mochte ich schon immer Hoyas, die sehr schöne, unterschiedlich gefärbte
Blätter haben. Als ich herausfand, dass ich ähnliche Pflanzen in meinem Garten
pflanzen konnte, war ich überglücklich. Es gibt heutzutage hunderte
Zuchtformen, die sich durch Farbe, Blätterform und Muster von einander
unterscheiden. Es ist wirklich schwierig eine Entscheidung treffen und nur bei
ein paar Sorten zu bleiben. Dazu verträgt Hosta Wurzeldruck der Bäumen und
wächst auch in schattigen Plätzen. Eine fast ideale Pflanze, die leider auch
sehr von Schnecken geschätz wird.

IMG_0392

Als wir das Haus hier gekauft haben, hatten wir eine echte Schneckenplage. Und
das obwohl wir ein ziemlich geräumtes Grundstück haben, mit keinen allzu
schattigen Plätzen. Das Grundstück war damals ziemlich lieblos, an der
Gründstückgrenze waren ein paar Sträuche gepflanzt. Meine ersten Hostas waren
in den ersten 2 Jahren ziemlich von Schnecken zerfressen. Ich habe mir damals
wirklich viel Arbeit gemacht- nach fast jedem Regen habe ich eimerweise
Schnecken im Garten gesammelt. Da ich Probleme damit habe, irgendwelche
Lebenswesen zu vernichten, habe ich sie dann auf einer Wiese einfach wieder
frei gelassen. Und nach zwei Jahren habe ich den Kampf gewonnen! Es gibt noch
3 Hostas, die aus irgendwelchen Gründen doch Schneckenfrass bekommen haben.
Dort wird jetzt ab und zu ein Schneckenkorn ausgestreut (dieser, der für
Kinder und Tiere nicht schädlich sein soll).

IMG_9266

Hosta albopicta

Meine allererste Hostas habe ich noch aus unserer Wohnung in Essen
mitgebracht. Diese hatte ich damals noch im Topf auf dem Balkon kultiviert.
Nach dem Auspflanzen haben sie angefangen richtig schnell an Größe und Volumen
zuzulegen.

Alle meine Hostas habe ich in einer Mischung aus Kompost und gekaufter
Blumenerde gepflanzt. Im Frühjahr bekommen sie einen organischen Dünger.

Funkiem wachsen bei mir an sehr hellen Plätzen. Schatten gibt es bei mir
kaum. Einige von denen leiden darunter im Hochsommer. Hoffentlich wird sich
irgendwann daran etwas ändern, wenn die gepflanzten Bäume Schatten spenden.

Heutzutage besitze ich ungefähr 30 Sorten und die nächsten 10 stehen schon auf
der Einkaufliste 🙂 Hostas zu lieben macht abhängig, das ist eine Krankheit,
die nie endet 🙂

Ich werde auf diesem Blog immer wieder Fotos von meinen Hostas posten und
versuchen Euch mit dieser Krankheit anzustecken 🙂

IMG_0169

Mehr über unseren Hostas: Hostas