Rosen

Rose – schon der Name verrät wie schön und zauberhaft diese Pflanze sein kann.

Die Rosen sind für mich, neben den Hortensien, die schönsten Blühpflanzen überhaupt. Obwohl ich zugeben muss, dass diese Liebe nicht immer einfach ist. Das einzige, was mich wirklich an diesen Pflanzen stört, ist nicht etwa die Anfälligkeit für Pilzerkrankungen. Es gibt heutzutage durchaus robuste und gesunde Sorten. Ja, das sind die Dornen, die manchmal ein bisschen den Spass an der Rosenpflege verderben können.IMG_9963

Ich habe zwar lange Handschuhe, aber irgendwie komme ich kaum um Kratzer und Verletzungen herum. Nur bei den Beetrosen ist das alles halb so wild. Aber Bodendeckerrosen zu schneiden, macht mir nicht so viel Spass 😉 Mein Mann meint, dass das Dornenproblem nicht so schlimm sein könne, da ich ständig neue Sorte in den Garten hole.

Wenn ich einen großen Garten hätte, würde ich mir einfach ein Rosenzimmer einrichten. In meinem jetztigen Garten muss mir aber der Hang an der Terrasse und ein Beet reichen. Deshalb sind die meisten Rosen die ich besitze Bodendecker.

Ich möchte an dieser Stelle über paar Sorten berichten und meine Erfahrungen schildern.

Einer von den ersten von mir gekauften Rosen war Beetrose ‚Rosenfee‘ ®. Sie hat mich wirklich nicht enttäuscht. Die ist eine Sorte, die ständig mit Blüten geschmückt ist und das reichlich! Solch eine Rose habe ich wirklich noch nie gesehen. Sie blüht 2 mal im Jahr und hat ein bisschen überhängende Blüten.  IMG_0523 IMG_0558IMG_2706 IMG_0525

Eine andere Rose die ich gleichzeitig gekauft habe, war die Edelrose ‚Aphrodite‘ ®.

Ihre Blüten haben eine nicht so kräftige Farbe wie von der Rosenfee, dafür sehen sie romantischer aus. Ich gebe zu, das ist meine Schwäche – romantische Rosen.

Aphrodite

Aphrodite.

Und jetzt die Bodenedeckerrosen. Als erste zu nennen sind die Sorten ‚White Meidiland‘ ® und ‚Aspirin-Rose‘ ® ADR-Rose. Beide sind äusserst gesund und reichlich blühend.

 

 

IMG_0213

Rose Aspirin

IMG_9953

Rose Aspirin

IMG_0450

Bodendeckerrose ‚White Meidiland‘ ®

IMG_0448

Bodendeckerrose ‚White Meidiland‘ ®

Und jetzt machen wir einen kleinen Farbwechseln 😉 Pastelfarben lassen wir hinter uns und kommen zu den dunkleren Farben und zu den kleineren Formen.

Ich habe die Bodendeckerrose ‚Gärtnerfreude‘ ® / ‚Toscana‘ ® als Kontrast zu den weißen Bodendeckern gepflanzt. Sie überzeugt mit Allem, worüber eine gute Bodendeckerrose verfügen soll. Sie ist gesund, robust, blüht öfters und dazu sehr reich. Ein echter Traum.

Mitte des Jahres werde ich euch in diesem Blog weitere Rosen vorstellen – nämlich Leonardo da Vinci, Edenrose 85 und Herzogin Christiana. Ich hatte von Leonardo da Vinci keine vernüftige Fotos, und die letzten zwei habe ich selber erst im Herbst erworben. Die Edenrose habe ich zusammen mit Clematis an unserer Pergola gepflanzt und ich bin wirklich gespannt, wie sich diese in 2016 entwickelt.

Alle meine Rosen habe ich in Muttererde mit reichlich Kompost gepflanzt. Ich habe auch eigenen Wurmhumus in das Loch gegeben.

Fast alle blieben das ganze Jahr gesund. Im Herbst ist ein bisschen Rost aufgetreten, damit werden die Pflanze aus eigener Kraft fertig. Für den Winter sind alle Rosen mit Kompost und Reisig überdeckt. Ich werde sie im Frühjahr nur ein bisschen scheiden, ausgelichtet habe ich im Herbst bereits. Ich denke, meine Rosen haben bei mir einen idealen Standort – windig (sie trocknen nach dem Regen schnell ab) sehr sonnig – da Südterrasse und die Bodenbedinungen stimmen auch. Die Terrasse sieht man von Weitem und es ist im Sommer ein echter Blickfang. Zusammen mit Lavendel und Blütensalbei und anderen Stauden, machen sie wirklich eine gute Figur. Auch kombiniert mit Hostas, die auf einer Seite als Nachbarn für die Rosen dienen, sehen sie hübsch aus.

IMG_0609

Beetrose ‚Aspirin-Rose‘ ® ADR-Rose

 

 

Bodendeckerrose 'Gärtnerfreude' ® / 'Toscana' ®

Bodendeckerrose ‚Gärtnerfreude‘ ® / ‚Toscana‘ ®

Advertisements