Archiv für den Monat März 2019

Sichtschutz mal anders

Als wir hierhin gezogen sind, hatten wir keine Hecke, sondern nur einen sehr niedrigen Zaun, der natürlich nicht als Sichtschutz dienen konnte. Es wuchsen ein paar Sträucher direkt am Zaun, aber von einer Hecke konnte man hier nicht reden.

Da wir aber aus Zeit- und Geldmangel nicht direkt ein Unternehmen beauftragen konnten, das uns alles auf ein mal entfernt und eine richtige Hecke pflanzen hätte, mussten wir angefangen einige Sträuche selbst zu enfernen und Stück für Stück eine Hecke zu pflanzen.

An einer Stelle haben wir Eiben und Thujen als Solidärpflanzen gepflanzt. Die Lücken zwischen den Pflanzen haben uns nicht weiter gestört, bis wir einen Hund bekommen haben. Unser Eddie sieht die vorbeilaufenden Menschen und möchte unbeding an den Zaun gehen. Da sich aber zwischen Zaun und Rasenfläche Beete befinden und Stauden wachsen, die von ihm zertreten würden (er wiegt 30 kg), möchten wir das unbedingt vermeiden.

Aus diesem Grund haben wir uns für Edelrostwände entschieden. Die kann man prima ohne grösseren Aufwand zwischen den Pflanzen platzieren. Damit versperren wir dem Hund den Blick auf die Strasse und den Weg zum Zaun.

Wir haben mit einem Erdbohrer Löcher gebohrt, weil unser Boden sehr steinig ist. Mal schauen ob das reicht, oder ob wir die Wände leicht einbetonieren werden müssen. Im Sandboden wäre das wahrscheinlich besser. Damit die Wände nicht weiter rosten, sollte man sie ab und zu mit Owatrol anstreichen.

Wir haben uns neue Dekosäulen gemacht, die aber noch zu frisch aussehen und mir noch nicht ganz gefallen. Ich denke, erst wenn sie eine leichte Patina bekommen, werden sie ganz nach meinem Geschmack sein 🙂 Sie werden später ganz woanders stehen, ich muss für sie erstmal einen Platz schaffen. Aber jetzt verdecken sie schon sehr schön die Lücke in der Hecke zu unserem Nachbarn.

Darüberhinaus hat mein Mann ein erhöhtes Gemüsebeet gebaut, sowie eine Abdeckung dafür. Diese Lösung ist nicht endgültig. Die endgültigen Beete werden natürlich deutlich schmaler. Wir planen in 3-4 Jahren die Scheinzypressenhecke zu entfernen und dort 3 gemauerte Gemüsebeete anzulegen. Dieses Beet soll deshalb maximal 3-4 Jahre halten. Ich habe dieses Beet auf Grundlage eines Mistbeet aufgebaut. Die unteren 30-40 Zentimeter bestehen aus Pferdemist und Küchenabfällen. Danach kommt eine Schicht aus gesiebter, mit Kompost gemischter Gartenerde. Die letzte Schicht besteht aus feiner torffreier Pflanzerde. Im Moment benutzte ich das Beet als Frühbeet. Leider schneit es hier gerade wieder..