Archiv für den Monat Juni 2016

Grosse Umtopfaktion

IMG_9545[1].JPGHeute habe ich mich endlich aufgerafft und alle Zimmerpflanzen umgetopft. Es war schon wirklich nötig, denn seit der Geburt unseres jüngsten Sohnes habe ich  das nicht mehr gemacht. Aus Zeitmangel natürlich.

Ich konnte unseren Pflanztisch so richtig austesten und ich muss es sagen – ich will ihn nicht mehr missen! So bequem und ohne Knie und Rückenschmerzen habe ich meine Pflanzen noch nie umgetopft.

Ich habe wie immer selber meine Erde gemischt. Sie besteht aus Kokosfasern, Wurmhumus, Kompost und gekauften Erde. Ich gebe noch dazu Seramis und  ein bisschen Hornspanne und fertig ist die beste Erde für meine Pflanzen. Sie bedanken sich immer mit ungewöhnlichem Wuchs, Gesundheit und reicher Blüte. Einige Pflanzen werden bei mir mit Blumat zusätzlich gewässert, da ich nicht immer rechtzeitig daran denke. Dieses System ist auch für Urlaub perfekt. So überstehen die Blumen ohne Probleme längere Abwesenheiten und man muss auf Pflanzen nicht verzichten.

IMG_9559[1].JPG

Bei uns sind z.B. ein Farn und das Einblatt (spathyfilium) mit diesem System immer verbunden, weil sie enorm viel Wasser brauchen.Ich kann wirklich jedem diese Bewässerung empfehlen. Es reicht dafür einfach einen Wasserbehälter in  Pflanzennähe zu stellen.

Ich habe mir überlegt, den Pflanzen einen kurzen Urlaub zu schenken. Und einige dürfen jetzt ein paar Tage draussen auf der Nordseite unseres Hauses verbringen.

 

 

Advertisements

Hortensie vermehren

Jeder der Hortensien mag, stellt sich irgendwann diese Frage: wie vermehre ich diese Schönheiten?

Es geht wirklich einfach und es macht Spass!

Zuerst sollte man schöne, robuste Triebe aussuchen, die keine Knospen gebildet haben. Man schneidet diese Triebe unterhalb des Blattansatz ab. Direkt darüber sitzende Blätter sollte man ganz abschneiden und die Restlichen einfach halbieren. Das hilft der Pflanze sich besser zu bewurzeln, da die Verdunstungsfläche minimieriert wird.

Wenn man ein Stecklingspulver zur Hand hat, sollte man dieses benutzen. Dazu einfach die Enden hineinstellen und den Überschuss danach abschütteln.

Was für Erde benutzt man für Hortensienstecklinge?

Es gibt Anzuchterden, die sich gut dafür eignen. Ich persönlich nutze immer selbst gemischte Substrate. Dafür nehme ich Kokosfasern, ein bisschen Wurmhumus, Sand oder Vermiculite und ein bisschen ungedüngten Torf. Das Substrat sollte nährstoffarm sein, um das Faulen der Stecklinge zu verhindern und die Entwicklung der Wurzeln zu befördern.

Zum Schluss müssen wir noch die Erde gießen und die Anzuchttöpfe entweder mit einer Plastiktüte oder Glas abdecken. Nur nicht versessen: man sollte ab und zu das Minigewächshaus lüften. Sonst kann sich Schimmel ausbreiten.

Innerhalb von 2-4 Wochen bilden sich kräftige Wurzeln. Danach sollte man immer wieder die Abdeckung öffnen, um die Pflanze an geringere Luftfeuchtigkeit zu gewöhnen. Irgendwann, dass werden Sie merken, kann man die Abdeckung ganz weg lassen. Wenn der kleine Topf ganz mit Wurzeln befüllt ist, muss man die Stecklinge umpflanzen. Dafür nimmt man diesmal eine Rhododendronerde oder Torf mit Wurmhumus und Kompost gemischt. Den ersten Winter sollten die Stecklinge zu Hause oder in der Garrage verbringen, weil sie noch ziemlich empfindlich sind. Im Frühling kann man sie auspflanzen und sie werden bereits in diesem Jahr blühen.

Eine weitere Möglichkeit die Hortensien zu vermehren ist, einen Senker zu setzen. Dafür muss man einen nah am Boden wachsenden Ast mit einem Erdanker oder Stein zur Erde drücken, so dass er Bodenkontakt hat. Am besten soll man auch eine lockere Anzuchterde darüber schütten. Jetzt muss man einen Saison lang abwarten. Danach kann man den Ast zusammen mit Wurzeln, die unter dem Erdanker entstanden sind, einfach ausgraben und umpflanzen.

Diese Methode hat den Vorteil, dass man direkt grössere, robuste Pflanzen bekommen kann und dass man die Stecklinge nicht im Haus überwintern muss. Es macht mir persönlich jedoch weniger Spass, als die Hortensien durch Stecklinge zu vermehren.

Die Hortensie Blueberry Cheesecake

Die Hydrangea serrata Bluenberry Cheesecake … ich dachte, ich bin volkommen resistent gegen solche Hortensiensorten. Als ich aber gelesen habe, dass sie besonders winterhart ist (was in Bayern sehr wichtig ist) und auch an einjährigem Holz blüht … tja. Ich habe den Kampf verloren. Sie wird zweifarbig sein, leider hat hier jemand mit Alaun gegeizt, aber ich habe das schon nachgeholt 🙂 Mal schauen, wie sie sich entwickeln wird.

 

 

Sitzplätze im Garten

Ein Garten soll uns viel bieten können. Jeder braucht und erwartet im Garten etwas anderes. Aber jeder von uns braucht im Garten verschiedene Sitzplätze, die abhängig von der Saison und der Zeit des Tages andere Möglichkeiten bieten.

IMG_8841[1]

Mir persönlich war es wichtig, dass ich einen Platz in der Sonne, einen Platz zum Essen und einen Platz im Schatten hatte. Im Laufe der Jahre habe ich auch gemerkt, dass ich meine Sitzplätze in der Nähe meiner Lieblingspflanzen haben möchte.

Und auf diese Weise haben ich alles miteinander IMG_8173[1]verbinden können. Ich habe auf der Sonnenterrasse eine Liege, die in der Nähe meiner Edelrose steht und einen Essplatz. Im Schatten, dort wo ich mein Waldbeet habe, Farne, Hostas und Hortensien wachsen, befindet sich dagegen ein anderer Sitzplatz, mein Ruheplatz, wo ich mich einfach herrlich entspannen und vor der größten Hitze fliehen kann. Ich lese dort gern (wenn ich freie Minuten habe, was ziemlich selten passiert 😉 ) oder trinke meinen Kaffee.

Ein weiterer Sitzplatz befindet sich auf der Bank. Umgeben von der Hortensie Annabelle lädt sie mich im Juli einfach dazu ein, mich dort hinzusetzen. Wenn dort nicht gerade die Metallkugeln lägen 😉 …IMG_1121.JPG

Und wie sehen eure Lieblingssitzplätze aus?

 

 

Hortensie Annabelle und Incrediball

Wer für sich eine pflegeleichte Hortensie sucht, die jedes Jahr üppig blüht, kommt an diesen Beiden sSchönheten nicht vorbei. Die weisse, grosse Blütenbälle haben enorme Fernwirkung. Die Kontenerpflanzen kann man das ganze Jahr über pflanzen. Auch jetzt also.

Unsere beiden Hortensien Incrediball und die Annabelle setzten gerade Knospen an und werden in 3-4 Wochen blühen. Grosse, gesunde Sträuche, die uns viel Spass bereiten.

 

Eine ganz besondere Hortensie “Fantasia“

 

Meine Hydrangea „Forever and ever Fantasia“ -eine Hortensie, die ich euch unbedingt zeigen muss!

Sie ist eine ganz besondere Hortensie, die ähnlich wie „Magical“ Hortensien ihre Farbe ändert. Aber nicht nur das macht sie zu einer aussergewöhnlichen Hortensie. Ihre gezackten Blüten sehen vollig anders aus, als die der meisten, bekannten Hydrangeas. Darüber hinaus blüht sie auch auf einjährigem Holz. Sie ist winterhart und pflegeleicht. .

Die Hortensie hatten saure Erde, deshalb blühen sie bläulich. Auch bei einem Substrat mit höherem Ph-Wert und rosa blühend, sieht sie genauso schön aus!