Archiv für den Monat Mai 2016

Unsere Kirchlorbeerenhecke im Frühjahr

Ich möchte euch heute zeigen, wie gut sich unsere Kirschlorbeerhecke “Genolia“ in diesem Frühjahr entwickelt hat. Wenn es so weiter geht (im Juli-August wird sie noch einen weiteren Wachstumsschub haben), werden wir im nächsten Sommer schon eine fast blickdichte Hecke haben.

So sah unsere Hecke im Herbst direkt nach der Pflanzung im November 2015 aus:

IMG_4066

Und so sieht die Hecke im Mai 2016 aus:

IMG_8433[1]

 

Es ist Wahnsinn, wieviel sie in diesem Frühjahr gewachsen ist. Und alles bleibt kompakt und schmal, wie wir es uns gewünscht haben.

Winterschäden konnte ich nicht feststellen, außer ein paar braunen Blättern auf einem Strauch. Wir hatten in diesem Winter oft Temperaturen von -12 bis -14 °C und ein paar Tage sogar -18 °C. Das hat mindestens unser Termometer angezeigt.

In diesem Jahr werden die Sträuche nicht gedüngt. Sie müssen sich erst einmal gut bewurzeln und das passiert nur dann, wenn sie die Nährstoffe nicht „vor der Tür stehen“ haben.

Sie wurden im Herbst in tiefe Löcher gepflanzt und der Boden wurde gründlich gelockert und mit Kompost und Wurmhumus vermischt. Auf diesem Weg haben wir den Pflanzen bereits Vorräte für das erste Jahr mitgegeben. Das kräftige Wachstum zeigt, dass wir alles richtig gemacht haben. Die Sträucher werden nur ab August mit Thomas-Kali gedüngt, um ihre Winterhärte  und das Ausreifen der Zweige zu unterstützen. So werden sie gestärkt in den Winter gehen und keine weichen Triebe haben. Das Gleiche gilt für unsere Hortensien, die ebenfalls mit diesem Dünger behandelt werden.

Ich habe schon gehört, dass Kirschlorbeer nicht für unsere heimische Vögel interessant sein soll. Das kann ich nicht bestätigen. Ich habe mehrere Vögel beobachten können, die die schwarzen Beeren gegessen haben, oder ein Nest im Strauch gebaut haben. Wir haben aber trotzdem schon seit einiger Zeit an dieser Stelle, wo die Hecke wächst, mehrere Nisthäuschen gestellt. Sie werden immer dankend angenommen und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Wir werden auch später noch berichten, wie sich die Hecke entwickeln wird.

Weiterlesen über Kirschlorbeer Genolia

Advertisements

Hydrangea You and me Coco

Hortensie „You and me Coco„(everbloom). Die einzige Hortensie, die ich mir nicht selber gekauft habe. Ich habe sie bei einer Facebook-Verlosung gewonnen. Die Firma Pellens Hortensien hatte sie als Preis für den Gewinner der Verlosung ausgeschrieben. Sie soll sehr winterhart sein und auch

Ich freue mich riesig, dass ich so viel Glück hatte 🙂

Hortensien aus der Magical Collection

Wenn der Garten nur aus Gummi wäre 😉 dann hätte ich wahrscheinlich alle Hortensien aus der Magical Collection. Im Moment habe ich:

Magical sapphire

Magical Noblesse

Magical Amethyst

Magical Revolution

Magical Harmony

Wenn ich irgendwo noch Magical Ocean bekomme ;-)…

Diese Hortensien zeichnen sich durch besondere Winterhärte aus. Ihre Blüten verändern auch die Farben während der Saison. Bei mir bekommen sie ab ca. 13:30 Uhr Sonne und halten das prima aus; besser als die bekannte Endless Summer. Alle meine Hortensie haben Rhododendronerde mit Rindenhumus und Wurmhumus gemischt bekommen. Sie gedeihen wirklich prächtig. Ich kann jedem Hortensienfan diese Sorten empfehlen. Sie sind pflegeleicht und sehr robust.

Die Magical Sapphire werde ich ein bisschen kalken, weil sie zu violett geworden ist.

Hier der kleine Überblick:

IMG_8449[2]

Hortensie Magical Noblesse

IMG_8178[1]

Hortensie Magical Amethyst

IMG_8068[1]

Hortensie Magical Revolution noch nicht ausgefärbt

 

IMG_2377

Hortensie Magical sapphire, die zu saure Erde hat

Vögel im Garten

IMG_8284[1]Als wir hier eingezogen sind, ist mir aufgefallen, dass es hier sehr wenige Vögel im Garten gibt. Nur Ein Paar Spatzen, 2 Amseln, eine Elser, eine Bachstelze, ein Grünfink und 2 Kohlmeisen liessen sich beobachten.

Die Futterstelle im Winter war kaum besucht, obwohl ich versuchte mit unterschiedlichem Futter die Tiere zu lockern. In dieser Zeit haben wir auch viel über heimischen Vogel gelesen und erfahren, dass sich die Population mancher heimischer Vogelarten in den letzten Jahren halbiert haben. Wir haben angefangen ein Paar Niesthäuschen im Garten zu verteilen, um mindestens auf dieser Weise den Vögel helfen zu können. IMG_8303[1]

Seit diesem Frühjahr füttern wir die Vögel ganzjährig zu. Wir haben gelesen, dass durch zu intensiven Landwirtschaft und dazu gehörenden Pestiziden, die Nahrung für Vögel knapp geworden ist. Es sterben sehr viele bereits in ihrem ersten Lebensjahr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir machen das auch für unsere Kindern, um diese für die Natur zu begeistern. Sie haben die Möglichkeit die Tiere beim Fressen zu beobachten und das aus großer Nähe, denn die Futterstellen sind direkt vor dem Küchenfenster.

Es ist schön, wenn man aus jedem Nistkasten das Pipsen der Jungvögel hört und dass in unserem Garten nun endlich viel mehr Vögel zu sehen sind. Bei uns nisten zur Zeit mehrere Spatzen-, eine Rotschwanz-, 2 Kohlmeisen- und eine Blaumeisenfamilie. Wir möchten noch einen weiteren Nistkasten aufstellen, vielleicht wird dann auch eine Rotkehlchenfamilie bei uns brüten. Wir haben viele Futtersäulen ausprobieren und wir sind von Vivaraprodukten überzeugt. Auch die Nistkasten sind von einer sehr guten Qualität und der Preis ist vollig in Ordnung. Die besten Erfahrungen haben wir mit Nistkasten aus Holzbeton gemacht. Diese halten mehrere Jahre durch und bieten den Vögel den besten Schutz, auch vor dem Nesträuber. Die Holznistkasten kann man an geschützen Stellen ebenso aufhängen. Zum Beispiel unter einem Dachvorsprung.

Mehr über Vögel im Garten

Endlich frostfrei

Ich habe sehr lange gewartet, bis ich unsere Hortensien ausgepflanzt habe. Endlich braucht man keine Angst mehr zu haben, dass es nachts doch frieren wird.

Bei uns sind zwei neue Hortensien eingezogen. Double dutch und you and me “Romance‘‚. Mal schauen, welche von den Beiden wetterfester ist und sich bei uns bewähren wird. Ich habe vor kurzem auch eine Hortensie you and me “Coco“ zugeschickt bekommen. Ich habe an einer Verlosung teigenommen und ich habe gewonnen! Das erste mal in meinem Leben, dass ich etwas gewonnen habe 🙂 Und dazu auch noch so etwas!

IMG_8041[2]

Gestern habe ich vor dem Gewittern das zweite mal unseren Rasen gedüngt. Stellenweise hat er angefangen gelb zu werden und so ist es höchste Zeit ihm eine zweite Düngergabe zu verabreichen. 4-5 Tage und man wird eine deutliche Verbesserung sehen. Diesmal haben wird die Reste von einem mineralischen Dünger aufgebraucht, in 6 Wochen werden wir mit einem organischen Dünger düngern. Wir haben gute Erfahrungen mit Naturen gemacht. Wir möchten Humusschicht langfristig erhöhen.

Ich bin im Moment dabei ganz viel Kompost zu produzieren, um später ihn auch auf unseren Rasen zu verteilen. Der Boden ist hier sehr schnell hart und im Sommer wächst der Rasen schlecht. Wir müssen der Erde  viel Humus zufügen, um die obere Schicht langfristig zu lockern.

Ich habe wie immer Pferdemist, Rasenschnitt mit Herbstlaub, Stroh, Zweige und Küchenabfälle miteinander gemischt. Nach ein paar Stunden beginnt die Heissrotte. Jeden zweiten Tag muss man den Kompost umsetzen um wieder Luft in die Masse einzubringen. Die Temperatur steigt bis auf 70 Grad. So kann man sicher sein, dass alle Samen und Krankheitserreger getötet werden. Auf dieser Weise kommen wir viel schneller zu fertigem Kompost und sparen uns den Platz in den Kompostern. Die Heissrotte ist nach 3-4 Woche abgeschlossen und wir verfügen über frischen Kompost, den man zum Mulchen benutzen kann. Ich möchte aber noch mindestens 6 Monate warten, damit auch die Umbau- und Aufbauphase abgeschlossen ist. Nur so bekommt man einen luftigen, dunklen und krümeligen Kompost.

In 3 Wochen wird man ganz viele Pflanzen im Garten schneiden müsen und auf dieser Weise bekommt man schon wieder ganz viel frisches Material für den Kompost. Da teilweise auch Zweige mit Blätter dabei sein werden, wird das ein lockeres Gemisch sein. Grössere Zweige werden natürlich mit einem Häcksler zerkleinert.

So sah unser Kompost beim Ansetzen aus:

IMG_8054[1]

Und so sieht er nach 10 Tagen Heissrote aus:IMG_8158[1].JPG

Ich werde noch ihn ein paar mal umsetzen und dann in den Komposter zum Nachreifen geben.

Wenn die Rotte soweit abgeklungen ist, dass sich die Temperatur auf 25 Grad stabilisiert hat, lasse ich unsere Eisenia Foetida an den gedeckten Tisch.

 

2 neue Hortensien???

Habe ich etwa 2 gesagt? Entweder sehe ich doppelt oder haben sie sich einfach vermehrt. Oder habe ich doch noch welche dazu gekauft? Nein … Ich denke, ich werde einfach aufhören sie zu zählen 😉 Aber wie kann man da wiederstehen??? Für alle Tipps wäre ich dankbar 😉 Darf ich vorstellen? Hortensie Magical Amethyst und You and me “Romance“.  

Warum konnte ich nicht wiederstehen? Ich habe schon eine Hortensie aus der Serie Magical und sie ist bei uns besonders winterhart und blüht jedes Jahr sehr üppig. Die Romance sieht einfach sowas von romantisch aus 😉 und soll auch bis -25 Grad winterhart sein. Darüberhinaus bildet diese Sorte Knospen auch an einjährigem Holz. Mal schauen, wie sie sich bei uns entwickeln.