Archiv für den Monat März 2016

Tomaten pikieren

IMG_2103Es ist so weit. Und ich muss sagen, ich liebe diese Arbeit. Ich habe heute meine Tomaten pikiert. Leider konnte ich nicht dafür  meinen Pflanztisch nützen- draussen war es heute einfach zu kalt. Ich habe vor einiger Zeit 4 Sorten ausgesäet. Roma, Yellow Peach Shaped, Vilma und Lupitas. Ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln. Vor einem Jahr hatte ich die Sorte Lupitas und die hat sehr viele Früchte getragen.

Als Substrat habe ich Erde, Kompost, Wurmkompost und Seramis verwendet. Warum Seramis? Ich halte einige Tomaten in Töpfen und vor einem Jahr kam ich mit dem Giessen kaum hinterher. Meine Hoffnung ist, dass die Pflanzen mit Seramis länger das Wasser zum Verfügung haben. Es gibt auch fertige Substrate (Tomatenerde) zum kaufen.

Jetzt bleiben die Pflanzen 3 Tage an einem absonnigen Fensterbank stehen. Danach dürfen sie wieder in die Sonne.

Nette Überaschung

Ich habe vor Kurzem ein paar Säcke Wurmhumus gekauft und diese ein paar Tage bei mir stehen gelassen. Ich habe sie heute ausgepackt, weil ich den Inhalt im Garten verteilen wollte. Ich war sehr überascht, weil diesmal der Humus voll von kleinen Kompostwürmern war. Ich konnte diese nicht einfach im Beet verteilen. Ich fand das einfach zu Schade. Ich habe mehrere Hundert Würme herausgefischt und diese in einen unserer Komposter getan. Ich hoffe, die Würme werden dort gut wachsen. Hier ein Paar Bilder von den kleinen Würmer.

 

Kompostwürmer und deren Nachwuchs

Ich habe schon ganz oft im Internet gelesen, dass viele Kompostfarmbesitzer Enchyträen als Kompostwürmernachwuchs identifizieren. Hier  Fotos von einem kleinen Kompostwurm und zum Vegleich  Fotos von Enchyträen. Enchyträen sind weiss oder durchsichtig und treten fast immer im Massen auf. Die Kompostwürme sind von Anfang an rötlich gefärbt.

 

 

Die ersten Knospen

Ich habe zu Hause noch eine kleine Pflanze von Hydrangea Macrophylla Magical Revolution. Und was habe ich vor paar Tagen gesehen? Das kleine Pflänzchen wird blühen!

Auch Diva Fiore zeigt die ersten Knospen. Natürlich verbringen die beiden Hortensien die Nächte bis Ende April zu Hause.

IMG_5985[1].JPG

Pflanzkohle selber herstellen

Wir haben März. Und das ist die Zeit, in der unsere online bestellten Pflanzen verschickt werden. Oft wird als Füllmaterial Stroh oder Holzwolle verwendet. Wer wie wir für den Kompost Pflanzkohle selber produzieren möchte, sollte dieses Material bitte nicht entsorgen!

Die Holzwolle darf natürlich nicht behandelt worden sein, dann eignet sie sich hervorragend dafür. Ich habe meine Dosen mit Stroh und Holzwolle befüllt und in den Kamin gestellt. 20 Minuten später war die Holzkohle fertig. Ich habe die Dosen zum Abkühlen im Ofen gelassen. Aus eigener Erfahrung: lieber abwarten und sich nicht die Finger verbrennen! IMG_5987[1]

Die so hergestellte Pflanzkohle ist von der Struktur einfach prima. Sie zerfällt fast von alleine in eine sehr feine aber immer noch luftige Substanz. Einfach super, um damit unsere Wurmfarm oder Kompost zu verbessern. Die Nähstoffe beim kompostieren können so besser gebunden werden und werden später an die Pflanzen erst nach und nach abgegeben, so dass das Auswaschen verhindert wird.

IMG_5986[1]

Mehr über Terra Preta

Osterhase kommt bald :-)

Wie sieht es bei Euch aus? Auch schon die Osterdeko rausgeholt?

Wir haben heute die Zeit genutzt und es ein bisschen bunter bei uns gemacht. Ganz viele Keramikeier hängen jetzt auf unserem Haselnusszweig im Fenster. Diese hier warten noch auf meiner Wunschliste. Dieses große Ei auch 🙂 Sind sie nicht hübsch? Der arme Hase musste aber in den Käfig.

Unten im Topf sieht man unsere Hyazinthen und Tulpen. Hoffentlich werden sie zu Ostern  blühen.

Unsere neuen Hortensien

Ich habe unser neues Hortensienbeet endlich fertig und 3 Hortensien, die bereits in unserem Garten wuchsen, sind auch schon umgepflanzt. Dabei habe ich 2 große Steine ausgegraben, die nun das Beet zieren werden. Unsere Hortensien warten in einem hellen, kühlen Keller, da wir draussen ständig noch Nachtfrost haben. Außer der Sorte, die auch zur „Everbloom“-Serie zählt, haben wir auch alte, bewährte Sorten gekauft, da die Rabatte sehr geschützt liegt und von 4 Seite umschlossen ist.

Es wird eine Art Experiment um zu schauen, welche Sorten bei uns sich bewähren. Die Sorten, die bei uns einziehen werden sind:

 

Damit unsere blaue Hortensien auch blau bleiben, werde ich bald mit Aluminiumsuflat düngen.