Pfingstrosen

IMG_1115Ich hatte eigentlich keine Pfingstrosen in meinem Garten geplant. Doch zwei Sorten wuchsen bereits auf unserem Grundstück, als wir das Haus kauften.

Ich muss sagen, sie hatten mich damals nicht wirklich überzeugt. Die Pflanzen waren klein, die Blüte mehr als spärlich. Ich hatte mir überlegt, dass ich 2 Jahre warte, vielleicht würden sie noch zeigen, was in ihnen steckt.

Und das war gut so! Ich habe diese Stauden jährlich mit Kompost und Mineraldüngen versorgt. Im Januar kam Holzasche aufs Beet. Und, die Blütenpracht hat sogar mich überrascht! Passanten bleiben oft stehen und sind von meinen Pfingstrosen begeistert! Ich weiß leider nicht, um welche Sorten es sich handelt, aber sie riechen bezaubernd, blühen reichlich und sind endlich auch ziemlich standfest. Trotzdem musste ich mit einer Staudenstütze nachhelfen.IMG_1416

Man muss bedenken, dass die Staudenstütze sehr groß sein muß. Unsere ist 80 cm hoch und fast ebenso breit. Sie könnte aber durchaus noch höher und breiter sein. Es geht darum, dass die Blütenknospen nicht umknicken, was oft nach starkem Regen der Fall ist. Deshalb ist die Höhe entscheidend. Wir haben uns eine hübsche Stütze aus Eisen besorgt. Es gibt einen einen grosse Auswahl. Diese hier finde ich besonders hübsch.

Wie pflegen wir diese Pfingsrosen? Wie schon erwähnt: Kompost und ein bisschen Holzasche hat sich bei uns bewährt. Wir haben im letzten Jahr auf Mineraldünger verzichtet und möchten nur organisch düngen. Mal sehen, ob sie genauso üppig blühen … Im Herbst, spät im Jahr, schneiden wir das verwelkte Laub ab. Und warten bis im April alles von Vorne beginnt …

Advertisements

2 Gedanken zu „Pfingstrosen

  1. Claudia

    Die sind sooooo schön. Ich habe im September einige von meiner Tante geschenkt bekommen und eingepflanzt. Der Boden hier ist jedoch sehr mager. Habe von einer Freundin Pferdeäpfel geholt, meinst du damit kann man die auch düngen? Wann macht man das am besten, zum Blattaustrieb? Lg

    Gefällt mir

    Antwort
    1. humbold75 Autor

      Hallo Claudia! Ich habe schon öfter gehört, dass Pfingstrosen keinen Pferdemist mögen. Wenn, dann würde ich es mit vorkompostiertem Pferdemist versuchen, dann sollte es nicht schaden. Meine Pfingstrosen bekommen gemischten Kompost (incl. Pferdemist) mit Holzasche. Das Wichtigste ist aber, eine gute Vorbereitung des Bodens vor dem Pflanzen mit guter Erde und Kompost. Gruß Kasia

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s